Integrationsfachdienst (IFD)
gemeinnützige GmbH

Navigation

Praxistage der bayerischen Hochschulen - Wir sind dabei

16 bayerische Hochschulen haben sich zusammengeschlossen und organisieren gemeinsam mit Unternehmen oder Organisationen die "Praxistage" für Studierende der Ingenieurwissenschaften, Informatik, Wirtschafts- und Sozialwissenschaften, die dieses Jahr bereits zum 12. Mal stattfinden.

Wir sind dabei und veranstalten "unseren" Praxistag am 28.02.2023.

Und das ist unser Programm:
09.00 Uhr: Begrüßung, Geschichte und Unternehmensphilosophie, Vorstellung der Standorte
10.00 Uhr: Vermittlung und Berufliche Sicherung als Kernaufgaben
10.45 Uhr: Soziale Arbeit in der Praxis - Menschen mit Hörschädigung im Arbeitsleben
11.30 Uhr: Mittagspause zur freien Verfügung
12.15 Uhr: Kurze Führung durch die Betriebsräume
12.30 Uhr: Soziale Arbeit in der Praxis - Herausforderung Autismus in Studium und Arbeitsleben
13.30 Uhr: Ehemalige Praxissemesterpraktikant*innen berichten
14.00 Uhr: Praktische Studiensemester und Berufseinstieg - Möglichkeiten bei uns

Zielgruppe sind Studierende der Fachrichtungen Soziale Arbeit, Sozialwirtschaft, Pädagogik, Psychologie und Sozialwissenschaft.

Wenn Sie an diesem Praxistag teilnehmen möchten, wenden bitte bis zum 14.02.2023 an Jochen Prusko. Die Präsenzveranstaltung ist auf 6 Teilnehmer*innen begrenzt. Die Anreise erfolgt in Eigenregie und ohne Kostenübernahme.

Online Beratung

Wir bieten Ihnen auch eine niederschwellige Onlineberatung. Sie können entsprechende Zeitfenster buchen. Gerne beantworten wir Ihnen auch Ihre Fragen dazu, wie das funktioniert.

Beratungstermin vereinbaren

Einheitliche Ansprechstelle für Arbeitgeber

Viele Arbeitgeber werden noch immer von komplexen Zuständigkeits- und Förderstrukturen oder aufwendigen Antragsverfahren abgeschreckt.

Deshalb hat der Gesetzgeber ein passgenaues Servicepaket zur Entlastung der Arbeitgeber geschnürt, um die Einstellung oder Ausbildung von schwerbehinderten Menschen und allem, was damit zusammenhängt, enorm zu vereinfachen: Mit den Einheitlichen Ansprechstellen für Arbeitgeber (EAA) steht seit Anfang des Jahres 2022 regional je ein EAA-Inklusionsberater oder eine EAA-Inklusionsberaterin bereit, um die Arbeitgeber bei allen Fragen und Schritten im Zusammenhang mit der Beschäftigung, der Einstellung oder Ausbildung von schwerbehinderten Menschen zu entlasten.