Herzlich Willkommen beim Integrationsfachdienst Mittelfranken! Folgende Information ist eine wichtige Meldung!


Wir sind an allen Standorten weiter für Sie da. Sie können unser Beratungsangebot nutzen und mit uns telefonisch oder per Mail Kontakt aufnehmen.

Ihre Beraterin, Ihr Berater ist weiterhin für Sie erreichbar. Hier finden Sie die entsprechenden Kontaktdaten.

Neue Anfragen richten Sie bitte je nach Standort und Anliegen an die jeweilige Koordination.

Für gehörlose Menschen bieten wir eine Sprechstunde an. Die Sprechstunde findet jeden Mittwoch zwischen 13 und 15 Uhr über die App Wire statt. Unser Wire-Kontakt ist @ifd_mittelfranken.

Weitere aktuelle Informationen finden Sie hier.

Integrationsfachdienst (IFD) gemeinnützige GmbH

Gut aufgestellt - Unsere Leistungen im Überblick

Übergang Schule-Beruf

Zielgruppe

Schülerinnen und Schüler der Förderschulen mit dem Förderschwerpunkt geistige Entwicklung

Inhalt

  • Feststellen der besonderen Fähigkeiten, Kenntnisse und Wünsche
  • Feststellen des individuellen Unterstützungsbedarfs
  • Einarbeitung auf einem betrieblichen Qualifizierungsplatz
  • Vermittlung von berufsübergreifenden Lerninhalten und Schlüsselqualifikationen
  • Maßnahmen zur Entwicklung der Persönlichkeit an Projekttagen
  • Stabilisierung des Beschäftigungsverhältnisses nach Abschluss eines Arbeitsvertrags

Ziel

Berufliche Teilhabe

Dauer

  • 8 Monate „Berufsorientierungsmaßnahme“
  • danach bis zu zwei Jahre „Unterstützte Beschäftigung“

Kostenträger

  • Agenturen für Arbeit in Mittelfranken
  • Inklusionsamt Region Mittelfranken
  • Bayerisches Staatsministerium für Unterricht und Kultus

InbeQ / UB Berufsbegleitung

Zielgruppe

Behinderte Menschen mit besonderem Unterstützungsbedarf

Inhalt

  • Einstiegsphase
    Welche Stärken und Fähigkeiten sind vorhanden?
    In welchen Branchen sollen betriebliche Qualifizierungspraktika gemacht werden?
  • Qualifizierungsphase
    Abstimmung der individuellen Fähigkeiten auf die betrieblichen Anforderungen
  • Stabilisierungsphase
    Festigung im betrieblichen Alltag
    Vorbereitung auf ein sozialversicherungspflichtiges Beschäftigungsverhältnis

Ziel

Integration in den allgemeinen Arbeitsmarkt

Dauer

bis zu 24 Monate

Kostenträger

  • Rehabilitationsträger
  • auch im Rahmen des Persönlichen Budgets

Berufsorientierung individuell

Zielgruppe

  • Schülerinnen und Schüler mit
    körperlichen, sprachlichen, kognitiven oder Sinnesbehinderungen,
    schweren chronischen oder psychischen Erkrankungen,
    die sich in der Phase der Berufsorientierung befinden.

  • (Schwer-)behinderte Schülerinnen und Schüler der Abgangsklassen oder Vorabgangsklassen aller Schularten,
    bei denen besondere Hindernisse für die Eingliederung in den allgemeinen Arbeitsmarkt zu erwarten sind,
    für die es möglich erscheint, durch besondere individuelle Unterstützung eine realistische berufliche Perspektive zu entwickeln.

Inhalt

  • Potenzialanalyse
  • Informationen über verschiedene Berufsfelder
  • Unterstützung bei der Suche von Praktika
  • Begleitung während der Praktika
  • Bewerbungstraining

Ziel

Entwicklung einer realistischen beruflichen Perspektive, um den Übergang von der Schule ins Berufsleben zu verbessern.

Dauer

bis zu 6 Monate

Kostenträger

Initiative Inklusion der Bundesregierung

Flyer herunterladen

Aktivierung / Eingliederung

Zielgruppe

(Schwer-)behinderte Menschen, die arbeitsuchend oder von Arbeitslosigkeit bedroht sind.

Inhalt

  • Intensive Aktivierung
    Stärkung der Eigeninitiative und Motivation
    Beseitigung individueller Hemmnisse
    Hilfen zur Beschäftigungsaufnahme
    Erarbeitung von Selbstvermarktungsstrategien
    und von sozialen u. kommunikativen Kompetenzen
    Festlegung beruflicher Ziele

  • Überarbeitung des Bewerberprofils
    Erfassung persönlicher und berufsrelevanter Daten
    Aufarbeitung und Aktualisierung der Daten
    Feststellung realistischer Eingliederungschancen
    Eignungsabklärung in den gewünschten Bereichen

  • Bewerbungscoaching und Eigenbemühungen
    Analyse des Bewerberverhaltens
    Überarbeitung der Bewerbungsunterlagen
    Bewerbungstraining

Ziel

Aufnahme und Stabilisierung eines sozialversicherungspflichtigen Beschäftigungsverhältnisses

Dauer

in der Regel 6 Monate - nach der Arbeitsaufnahme werden die Teilnehmer bei Bedarf unterstützt und begleitet.

Kostenträger

Beauftragung durch die Arbeitsagenturen und Jobcenter in Mittelfranken

Flyer herunterladen

Berufliche Rehabilitation

Zielgruppe

  • Menschen, die sich auf Grund einer gesundheitlichen Einschränkung beruflich neu orientieren müssen
  • Menschen mit einem besonderen beruflichen Unterstützungsbedarf und gegebenenfalls deren Arbeitgeber

Ziel

Aufnahme und Stabilisierung eines sozialversicherungspflichtigen Beschäftigungsverhältnisses

Dauer

in der Regel 6 Monate

Kostenträger

  • Agenturen für Arbeit in Mittelfranken
  • Rentenversicherungsträger
  • Berufsgenossenschaften
Flyer herunterladen

Berufliche Sicherung

Zielgruppe

(Schwer-)behinderte und gleichgestellte Menschen und deren Arbeitgeber

Inhalt

  • Beratung von Arbeitgebern
    zur Beschäftigung von (schwer-)behinderten Menschen
    bei der Ausstattung und Optimierung des Arbeitsplatzes
    zu allen Fragen zum Thema Schwerbehinderung und
    bei der Antragstellung auf finanzielle Leistungen

  • Beratung von Arbeitnehmern
    Abklären der beruflichen Situation und Perspektive
    Begleitung während der Einarbeitungszeit
    Job-Coaching (bei Bedarf)
    Unterstützung bei der Sicherung des Arbeitsverhältnisses
    behinderungsgerechte Ausstattung des Arbeitsplatzes

Ziel

Sicherung und Stabilisierung eines sozialversicherungspflichtigen Arbeitsverhältnisses

Dauer

je nach Unterstützungsbedarf

Kostenträger

Inklusionsamt Region Mittelfranken

Flyer herunterladen

Diagnose der Arbeitsmarktfähigkeit
(DIA-AM)

Zielgruppe

  • Menschen mit
    Lernbehinderungen
    geistiger Behinderung
    psychischen Störungen
    Verhaltensauffälligkeiten

Inhalt

  • Phase 1: Eignungsanalyse
    Erfassung des individuellen Leistungsvermögens und der beruflichen Potentiale für eine Beschäftigung auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt
  • Phase 2: Betriebliche Erprobung
    Durchführung einer begleiteten betrieblichen Erprobung zur beruflichen Orientierung und weiteren Erfassung des individuellen praktischen Leistungsvermögens

Ziel

Eine realistische Aussage darüber,
...ob und inwieweit die Art und Schwere der Behinderung eine Beschäftigung auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt zulässt,
...mit Hilfe welcher Unterstützungsangebote eine erfolgreiche Integration in den allgemeinen Arbeitsmarkt gelingen kann.

Dauer

3 Monate

Kostenträger

Agentur für Arbeit Fürth

IBERA (Individuelle Integrationsberatung für Menschen im Autismus-Spektrum mit Hochschulreife)

Auf einer Seite darstellen

Zielgruppe

Menschen mit einer vermuteten oder der tatsächlichen Diagnose Autismus

  • mit Studienreife
  • im Übergang Schule-Studium
  • in der Phase der Studienorientierung
  • als Studierende

Inhalt

  • Beratung zur Berufs- und Studienorientierung
  • Erarbeiten einer beruflichen Perspektive
  • bedarfsorientierte Begleitung und Unterstützung
  • Unterstützung bei der Beantragung von Nachteilsausgleichen und Studienassistenzen
  • Erfahrungsaustausch in Peer-Groups

Ziel

eine geeignete berufliche Perspektive mit Schwerpunkt Studienplatzwahl

Dauer

je nach Unterstützungsbedarf

Kostenträger

Flyer herunterladen

TalentPASS

Zielgruppe

Menschen mit Behinderung, die betrieblich qualifiziert sind und in Betrieben des allgemeinen Arbeitsmarktes Anlerntätigkeiten ausführen

Inhalt

  • informell erworbene Kompetenzen erfassen und zertifizieren
  • Kompetenzbausteine und Weiterbildungsmodule entwickeln, erproben und zertifizieren
  • Peer-Support

Das Projekt TalentPASS wird von der Bundesarbeitsgemeinschaft für Unterstützte Beschäftigung (BAG UB) koordiniert. Neben unserem Fachdienst gibt es fünf weitere Erprobungsstandorte: Chemnitz (SfW Chemnitz), Köln (IFD), Hamburg (Hamburger Arbeitsassistenz), Lübeck (IFD) und Nürnberg (ACCESS).

Ziel

  • Aufbau und Stabilisierung verlässlicher Strukturen zwischen Kammern, Betrieben und Fachdiensten
  • verbesserte Anerkennung der beruflichen Fertigkeiten von Menschen mit Schwerbehinderung
  • berufliche Qualifizierung durch allgemein zertifizierte Kompetenzbausteine

Dauer

je nach Unterstützungsbedarf;
maximal bis Februar 2023

Kostenträger

Förderung durch das
Bundesministerium für Arbeit und Soziales

Unternehmen fördern Teilhabe (UfT)

Zielgruppe

Beschäftigte aus privatwirtschaftlichen Unternehmen, speziell

  • Führungskräfte und Kollegen von schwerbehinderten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern
  • Schwerbehindertenvertrauenspersonen
  • Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Verkauf und Service
  • Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in der internen und externen Unternehmenskommunikation

Inhalt

Basismodul:

  • Inklusion und Teilhabe, Rechtliche Grundlagen, Diversity, ESF
    Das Basismodul am 31.03.2020 müssen wir wegen der aktuelle Lage leider absagen.
    Das nächste Basismodul findet am 21. April 2020 statt.

Wahlpflichtmodule:

  • Kollegen und Vorgesetzte für den Einsatz von Mitarbeitern mit Einschränkungen sensibilisieren
  • Förder- und Unterstützungsmöglichkeiten für die Beschäftigung von Mitarbeitern mit Schwerbehinderung
  • Job Crafting: So schaffen Sie neue Arbeitsplätze für Menschen mit Behinderung, die Ihre Mitarbeiter entlasten
  • Führung von Vielfalt - die Rolle der Führungskraft diverser Teams
  • Beeinträchtigungen durch technische Möglichkeiten im Kontext der Digitalisierung kompensieren
  • Barrierefreiheit - bauliche Maßnahmen und Fördermöglichkeiten
  • Sensibilisierung für den Umgang mit beeinträchtigten Kunden
  • Einführung in die Kommunikation mit hörbehinderten und gehörlosen Menschen

Die hier aufgezählten Themen stellen nur eine Auswahl aus dem breitgefächerten Angebot dar.

Ziel

Qualifizierung von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern kleinerer und mittlerer Unternehmen

Dauer

Februar 2020 bis Dezember 2021

Kostenträger

Dieses Projekt wird aus dem Europäischen Sozialfonds gefördert.

Flyer herunterladen Mehr Informationen